Free Agents

 

Unsere Saison ist beendet was die Spiele betrifft und für viele Fans zählt nur das. Doch für die Offiziellen bei den Steelers hat die Saison 2017 schon begonnen. Da sich immer mehr Fans auch für die Off-Season Zeit und was dort passiert interessieren, oder andere vielleicht auch noch nicht den Durchblick haben, möchte ich hier Stück für Stück wichtige Dinge der Off-Season erklären.

Heute beginne ich mit dem Thema Free Agents und erkläre die von der NFL verwendeten Begriffe.

Um für ein Team zu spielen, braucht ein NFL Spieler einen Vertrag mit seinem Team. Läuft dieser Vertrag aus, wird er zum Free Agent. Doch der Spieler kann dann nicht gleich automatisch tun was er will, es gibt 3 verschiedene Stati des Free Agent und die bestimmen strickt die Möglichkeiten für den Spieler und das Team:

Unrestricted Free Agent (UFA)
Dies ist der normale Free Agent Status. Der Spieler ist aber dem neuen Liga Jahr ( 2017 ist das der 9. März ) vertragslos und kann mit jedem beliebigen Team einen Vertrag verhandeln. Die einzige Möglichkeit für das alte Team den Spieler zu behalten ist vor dieser Frist einen neuen Vertrag mit dem Spieler zu erreichen, oder ihr mit einem Franchise Tag zu belegen, dies erkläre ich später.
Prominentester Spieler bei den Steelers der dieses Status haben wird ist wohl RB Le´Veon Bell.

Restricted Free Agent ( RFA)
Spieler die maximal 3 Jahre bei ihrem Team unter Vertrag waren werden zum RFA. In diese Zeit zählen nicht der Practice Squad oder wenn man suspendiert war. Man muss für mind. 6 Spiele pro Saison unter Vertrag gewesen sein damit sie als volle Saison für den Spieler zählt.
Das spezielle an einem RFA ist, das Team bei dem der Spieler unter Vertrag war, kann sich vor einem abwerben anderer Schützen. Das geschieht mit sogenannten Tendern. Das sind Vorverträge die 3 Stufen haben. Der Wert dieser Stufen richtet sich nach der Runde in welcher der Spieler gedraftet wurde.
Es gibt den first, second und original Tender. Wurde ein Spieler mit einem Tender „getagged“ und bekommt er ein Angebot von einem anderen Team, hat das ursprüngliche Team 5 Tage Zeit mit diesem Angebot gleichzuziehen ( matchen), der Spieler bleibt dann mit diesem Vertrag bei dem Team. „Matched“ das Team den Vertrag nicht innerhalb dieser Frist, wechselt der Spieler, das ursprüngliche Team bekommt aus Ausgleich einen Draftpick des neuen Teams, je nach Tender. Bei first und second bestimmt der Name die Draftrunde, beim original Tender bekommt man den höchsten Draftpicks des anderen Team aus der Runde in welcher der Spieler gedraftet wurde. ( War er ein Pick der 4ten Runde, bekommt alte Team den viertrunden Pick des neuen Team )

Natürlich sagt man dann, hey will ich den Spieler behalten gebe ich ihm einfach immer einen first round Tender, aber so einfach ist das nicht, denn je höher der Tender, und es ist ja ein Vorvertrag, desto höher ist er finanziell Wert und das Geld ist für den Spieler garantiertes Geld. Deswegen müssen die Teams in Bezug auf den Salary Cap genau auswägen, welches Risiko sie in Bezug auf Tender und Salary Cap eingehen wollen.

Exclusive Rights Free Agent (ERFA)
Diese Free Agents sind praktisch gesehen erstmal gar keine. Diese Spieler haben weniger wie 2 anerkannte Jahre bei ihrem Team aber der Vertrag läuft aus. So werden sie zum ERFA. Will das Team den Spieler weiterhin unter Vertrag nehmen, so bekomme sie einen Tender zum Liga Minimum, kein anderes Team kann dem Spieler ein Angebot machen. So bleibt dem Spieler nichts anderes übrig wie den Tender zu unterzeichen. ERFA wird man aber nur einmal hintereinander. Bedeutet, gelingt es dem Team nicht nachdem sichern des Spielers einen langfristigen Vertrag auszuhandeln, wird er im nächsten Jahr zum RFA.
Die Steelers haben bisher 2017 schon 3 dieser Spieler mit einem neuen Vertrag ausgestattet. FB Roosevelt Nix, WR Coby Hamilton und S Jordan Dangerfield.

Der Franchise Tag.

In der letzten Zeit hört man bei den Steelers oft den Begriff des Franchise Tags, weil man eben davon ausgeht, das einer unserer wichtigsten Spieler damit gehalten wird. Le´Veon Bell. Aber was genau bedeutet dies.

Es gibt 3 verschiedene Tags. Die Geldsumme des Tags zählt sofort in den Salary Cap, was bedeutet das wenn ein Team derin Bezug auf den Cap Klam ist, sie den Tag gar nicht ausgeben können, wenn sie nicht innerhalb ihres Salary Cap bleiben, und da die Vertragswerte dieses Tags meist ziemlich hoch ist, kommt das auch häufig vor.
Für die Steelers sollte das in diesem Jahr aber kein Problem sein, denn man hat historisch viel Geld übrig bezüglich des Salary Cap.
Non –Exclusive Franchise Tag
Der Franchise Tag ist immer ein Ein-Jahres-Vertrag. Beim Non-Exclusive hat er den Wert des Durschnitts der Top Salary Cap Hits auf der jeweiligen Position der letzten 5 Jahre, oder 120 % des Spielergehaltes der letzten Saison, je nachdem welcher Wert höher ist. Das Geld ist voll garantiert und zählt voll gegen den Salary Cap. Unterzeichnet der Spieler den Tag, kommt somit der Vertrag zustande.
Hier hat der Spieler aber auch die Möglichkeit mit anderen Teams zu verhandeln. Es gibt eine Frist bis zum 15. Juli. Einigt er sich mit einem anderen Team, hat das ursprüngliche Team 7 Tage Zeit mit diesem Angebot gleichzuziehen und den Vertrag abzuschließen. Möchte es den vorliegenden Vertrag nicht „matchen“ kann der Spieler wechseln, das Team bekommt aber 2 Erstrunden Draftpicks von neuen Team. Dies ist einer der Gründe warum so etwas recht selten passiert.
Diesen Tag werden die Steelers wohl an Bell vergeben, was sie dann ein wenig mehr wie 12 Millionen $ kosten wird.

Exclusive Franchise Tag
Hier hat der Spieler NICHT die Möglichkeit mit anderen Teams zu verhandeln, was aber auch den Wert des Tags für das Team ein wenig teurer macht. Hier wird der Wert des Tags durch den Durschnitt der Top 5 Gehälter Liga weit der jeweiligen Position bestimmt, oder auch wieder 120 % des Spielergehaltes der letzten Saison, je nachdem was höher ist.
Es kann nur ein Tag pro Jahr und Team vergeben werden. Dies zwar mehrfach nacheinander, doch das macht den Tag ja immer teurer, denkt man an die 120% Regel.

Transition Tag

Beim Transition Tag ist der Wert der Durschnitt der Top 10 Spielergehälter auf der jeweiligen Position oder ?? Genau, die 120 %.
Auch hier kann der Spieler mit anderen Teams verhandeln, kommt es zu einer Einigung, kann das bisherige Team nur diesen Vertrag matchen. Wollen sie das nicht, kann der Spieler wechseln und es gibt keinen Ausgleich für den Verlust des Spielers. Dieser Tag macht nur Sinn, wen man damit rechnet, das ein neuer Vertrag für andere Teams zu teuer wäre, das Risiko den Spieler zu verlieren ohne etwas dafür zu bekommen ist dennoch hoch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.