Woche 6: Entschlossener Sieg kurz vor Schluß

Cincinnati Bengals 21 – Pittsburgh Steelers 28

Ein Spiel innerhalb der AFC North ist immer etwas Besonderes. Wie man in der Tabelle steht ist egal, alle wollen sie Pittsburgh schlagen. So natürlich auch Cincinnati, die zwar aufgrund ihres 4-1 Rekordes als Favorit in die Partie gingen, aber auch inkl. Playoffs 6 Spiele in Folge gegen die Steelers verloren haben.
Es war für die Steelers aber auch ein emotionaler Tag. Schließlich kehrte man zum ersten Mal auf das Feld zurück, auf dem sich LB Ryan Shazier so schwer verletzte. Für viele seiner Mitspieler war es das Beste am Tag, mit ihm auf das Feld laufen zu können.
Das Spiel an sich war auch recht ausgeglichen zu Beginn, man spürte quasi die Nervosität beider Teams auf keinen Fall verlieren zu wollen. So war es zu zuerst ein Kamp um die bessere Feldposition, doch die wieder zu meist gut spielende Steelers Verteidigung konnte kurz vor Ende des ersten Quarters dann doch den Touchdown der Bengals nicht verhindern. Andy Dalton fand Tyler Boys aus 2 Yards.
Doch an diesem Sonntag konnten die Steelers zum Glück gleich zurückschlagen, anstatt dem Spiel über einem Rückstand hinterher zu rennen. Der wieder überragende RB James Conner durfte seine Leistung mit einem TD aus kurzer Distanz und dem Ausgleich krönen. Auch der zweite TD der Steelers ging auf Conners Konto und man hatte ein gutes Gefühl, das wird was, die Steelers führen kurz vor der Halbzeit 7-14.
Doch dann wurde es der Bengals Offense wieder mal viel zu leicht gemacht und scheinbar ohne Gegenwehr konnte diese doch nochmal vor der Halbzeit übers Feld in die Endzone marschieren. Wieder fand Dalton Boyd und es ging mit 14.14 in die Pause.
Die Steelers spielten weiterhin in Offense und Defense gut, lediglich die Special Teams hatten einen gebrauchten Tag. Es gelangen aber nur noch 2 FG´s durch Boswell, der wohl endlich wieder mehr Sicherheit hat. Aber wie so oft im Football, wenn man nur mit einem Score führt, kann sich dies schnell rächen und so lief es dann auch in Cincy. Knapp 2 Minuten vor Ende der Begegnung konnte Bengals RB Joe Mixon in die Steelers Endzone laufen und mit dem Extra Punkt gingen die Katzen 21-20 in Führung.
So hatten die Steelers nun noch knapp über einer Minute auf der Uhr und alle 3 Auszeiten zur Verfügung. Man brauchte mindestens ein FG um das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Es war spannend, ein first down nach dem anderen wurde erkämpft und man kam auch schon in FG Distanz. Aber das Boswell in dieser Saison schon ab und an was hat liegen lassen, war man als Fan vorm TV dennoch sehr nervös. Die Geduld und Übersicht war aber bei Big Ben und seinen Jungs vorhanden und so konnte man einen perfekten Spielzug für einen aggressiven Blitz der Bengals callen. Ben fand AB mit einem Slant, dieser wurde schön frei geblockt und AB hatte nur noch grün vor sich. TD Steelers, eine 2 Punkte Conversion auf Juju und man führte 21-28.
Tausende Terrible Towels wurden wieder mal im Paul Brown Stadion gewirbelt und die Steelers hatten einen enorm wichtigen Sieg eingefahren.
Umterm Strich bleibt eine sehr solide Leistung. Ben warf mit 32 von 46 Passversuchen für 369 yards u nd einem TD bei keiner INT. Conner lief 19-mal für 111 Yards und 2 TD. Antonio Brown (105) und Juju (111) hatten beide über hundert Yards, AB mit dem spiel entscheidenden Touchdown. Die Defense hatte 3 Sacks, Big Ben hingegen war das ganze Spiel nicht unter Druck.
So geht es nun doch entspannter in die Bye Week, in welcher eventuell ein gewisser RB zurückkommen will. Danach geht es gleich mit Division Games weiter, gegen die Browns und Ravens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.