Mittwochs Fumble 10.10.2018 Du bist ja auch nur Fan, weil…

Du bist ja auch nur Fan, weil…

Ahhh, ich liebe deutsche NFL Fans. Da sitzt man Abends mit teilweise fremden Leuten, in einer Runde. Man trinkt Bier, tauscht alte Kriegserlebnisse aus und erzählt sich gegenseitig wir Geil man doch is. Und da sagt auf einmal so ein Typ im Patriots Shirt zu meinem Kumpel, der Eagles Fan is, ‚komisch wieviele Eagles Fans es seit letzter Saison gibt. Bist du auch nur Eagles Fan weil die den Super Bowl gewonnen haben.‘ Wirklich? Mein Kumpel knallhart gekontert ‚Ich bin großer Disney Fan und da es nur einen Disney Football Film gibt, bin ich Eagles Fan geworden.‘ Der Blick des Pats-Affen offenbarte sein fachliche Kompetenz. Und ja die beginnt bei Football-Filmen.

Aber Butter bei die Dez-Finger. Was ist das bitte immer für ne Aussage ‚Du bist ja nur Fan, weil die im Super Bowl waren‘ oder ‚…letzte Saison so erfolgreich waren‘. Ja natürlich bin ich als deutscher Max Mustermann Fan aufgrund einer gewissen Popularität. Fällt mir ja schwer in Pittsburgh geboren worden zu sein. Der logische Ablauf ist nunmal so. Ich entscheide mich für den Sport interesse zu zeigen. Wenn er mir gefällt, dann sympathisiere ich für ein Team, eines das mit hoher Wahrscheinlichkeit im Fokus steht. Und am Ende werde ich dann womöglich Fan.

Ganz ehrlich, ich hab das Game Backbreaker in nem Wühltisch gefunden. Hab ein bissl rumgezockt. Mir dann Madden09 geholt, die NFL ganz am Rand verfolgt. Und dann im Super Bowl die Steelers gesehen und mich direkt verliebt. Und ist das jetzt schlimm? Ich bin nicht Steelers Fan geworden weil sie in Super Bowl waren, sondern weil ich sie im Super Bowl spielen gesehen habe. Kein Schaufenster Football, sondern harte Arbeit. Zerren, Drücken und schlagen. Und auch mein Kumpel wird einen Grund haben warum er Eagles Fan ist. Selbst wenn es der ist, das sie im Super Bowl gegen die Pats spielten.

Ich hasse es wie die Pest wenn Menschen meinen sie wären etwas besseres, weil…. was auch immer. Weil sie, wie hier in unserem Beispiel, ihr Lieblings NFL Team auf eine eher unkonventionelle Art und Weise gefunden haben? Weil sie zu Spielen in die Staaten fliegen und nicht „nur“ nach London? Lächerlich, wenn ihr mich fragt. Wie bist du denn Pats Fan geworden? ‚Also, ich war für ein Auslandsjahr in den USA, also in Bosten und da hat…‘ ja ganz toll. Und das macht es ja jetzt soviel krasser. Du bist willkürlich in eine Nordamerikanische Großstadt gekommen und hast dich wie die locals, dem regionalen team angeschlossen. Krasser typ. Oder in Batman the dark knight rises hast du gesehen wie Hines Ward der Explosion davon läuft und das hat dich zum Steelers Fan gemacht – Amazing. Oder der Großcousin deiner Exfreundin ist verschwägert mit dem Nachbarn von Adam Vinatieri.

Also, so sehe ich das, es gibt nichts besonderen wieso man Fan dieses und jenes NFL Teams geworden ist. Sicherlich gibt es coole Geschichten, aber das entscheidet nicht wie ‚die hard‘ man ist. Es gibt sicherlich tausend Gründe Pats, Bears oder Falcons Fan zu sein. Es gibt sicherlich auch ein Grund Browns Fan zu sein. Und wenn irgendwer mal Urlaub in Florida macht, dann is es auch in Ordnung Dolphins Fan zu… okay Spaß beiseite, niemand wird Dolphins Fan. Und seien wir mal ehrlich, wenn man kein Steelers Fan geworden is, hat man eh alles falsch gemacht. Punkt.

Okay Tampa wäre auch noch in Ordnung. Piraten fetzen einfach. Ja okay, Minnesota is auch noch hinnehmbar, weil Vikinger schon cool sind. Und nein – Käse ist nich nicht cool. Das ist von 2010 hängen geblieben.