Superbowl IX

Pittsburgh Steelers – MinnesotaVikings

16-6

Datum: 12.01.1975

Ort: Tulane Stadiom, New Orleans

Zuschauer: 80.997

Viertel: 0-0 / 2-0 / 7-0 / 7-6

MVP: Franco Harris, RB, Steelers

Zusammenfassung:

Beim Super Bowl IX trafen die zwei besten Defenses aufeinander, die der Vikings wurde Purple People Eaters genannt und die der Steelers Steel Curtain. Außerdem hatten beide Teams einen legendären Quarterback, Terry Bradshaw aufseiten Pittsburghs und Fran Tarketon bei den Vikings. Das Spiel wurde vorher als sehr zäh und punktearm aufgrund der guten Verteidigungen vorausgesagt.

Nach einem punktelosen 1. Viertel gelang es der Steelers Defense ein Safety zu erzielen, als die Vikings einen Snap fumbleten: Vikings Quarterback Fran Tarkenton stürzte sich in der eigenen Endzone auf den freien Ball, wurde jedoch direkt von Steelers Defensive End Dwight White getacklet.

In der zweiten Hälfte sorgte Pittsburghs Runningback Franco Harris schließlich mit einem 9-Yard-Lauf für den ersten Touchdown des Spiels. Die Vikings blockten daraufhin jedoch einen Punt und konnten den Ball für einen Touchdown in der Endzone wiedererlangen, womit sie den Spielstand auf 9:6 verkürzten, da der Point after Touchdown (PAT) fehlschlug. Danach dirigierte der Quarterback der Steelers, Terry Bradshaw, aber eine 6-minütige Angriffsserie zur 4-Yard-Linie der Vikings. Mit einem Touchdown-Pass zu Tight End Larry Brown besiegelte er schließlich den ersten Super-Bowl-Sieg der Steelers.