Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Datum6. Februar 2011
StadionCowboys Stadium
StadtArlington
MVP Aaron Rodgers
Favorit Packers um 2,5
Nationalhymne Christina Aguilera[1]
Münzwurf Deion Sanders
Referee Walt Anderson[2]
Halbzeitshow Black Eyed Peas[3]

Die Steelers beendeten ihre Saison mit zwölf Siegen bei vier Niederlagen. Ihre Division, die AFC North, beendete das Team auf dem ersten Platz. Innerhalb der American Football Conference stellte Pittsburgh nach den New England Patriots das zweitstärkste Team. Mit ihrer achten Super-Bowl-Teilnahme egalisieren sie den Rekord der Dallas Cowboys.

Kurz nach Anpfiff gelang Packers-Quarterback Aaron Rodgers ein 29-Yards-Touchdown-Wurf auf Wide Receiver Jordy Nelson: nachdem Kicker Mason Crosby den Extrapunkt kickte, stand es 7-0 für Green Bay. Beim nächsten Steelers-Angriff wurde Quarterback Ben Roethlisberger in der Wurfbewegung von Packers-Nose Tackle Howard Green getroffen, so dass der zu kurz geratene Ball von Packers-Safety Nick Collins abgefangen und zu einem weiteren Touchdown gelaufen wurde: nach einem weiteren guten Extrapunkt von Crosby stand es 14-0 für Green Bay. Im nächsten Drive führte Roethlisberger Pittsburgh an die gegnerische 16-Yard-Linie, so dass Kicker Shawn Suisham ein Field Goal zum 14-3 treten konnte. Rodgers konterte mit einem 21-Yards-Touchdown-Wurf zu Greg Jennings (Extrapunkt Crosby erfolgreich; GB führte 21-3), aber kurz vor der Halbzeit fing Steelers-Wide Receiver Hines Ward einen 8-Yards-Wurf von Roethlisberger zum Touchdown, so dass es nach einem erfolgreichen Extrapunkt von Suisham 21-10 stand.

Im dritten Viertel lief Steelers-Runningback Rashard Mendenhall nach einem langen Drive erfolgreich in die Green Bay-Endzone (Extrapunkt Suisham erfolgreich; GB führte 21-17). Im vierten Viertel verpassten die Steelers eine Chance zur Führung, als Mendenhall in aussichtsreicher Position das Ei verlor und es von Packers-Linebacker Desmond Bishop erobert wurde. Rodgers vollendete bald darauf einen Touchdown-Wurf auf Jennings, so dass es nach einem erfolgreichen Extrapunkt von Crosby 28-17 für Green Bay stand. Steelers-Quarterback Roethlisberger konterte mit einem langen Drive, den er mit einem 25-Yards-Wurf zum Wide Receiver Mike Wallace vollendete. Anstelle des Extrapunkt-Kicks wählte Pittsburgh eine Two-Point Conversion, die von Randle El vollendet wurde: so lagen die Steelers nur noch mit 28-25 zurück und konnten mit einem Field Goal gleichziehen. Packers-Quarterback Rodgers führte Green Bay bis kurz vor die Endzone, so dass 2:07 Minuten vor Schluss Crosby ein Field Goal zum 31-25 trat. Roethlisbergers letzter Drive blieb im Mittelfeld stecken, so dass die Packers den Ball nach einem missglückten vierten Down zurückbekamen und die Uhr auslaufen lassen konnten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.